Logistik

Fachkräftemangel in der Logistik

Fachkräftemangel ganzheitlich und nachhaltig angehen

Fachkräftemangel wird für viele Betriebe zu einer wachsenden Herausforderung. Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten wurden auch in der Logistik lange Zeit viel zu wenig kommuniziert. Der demografische Wandel in unserer Gesellschaft verstärkt diese Herausforderung nun zusätzlich und verdeutlicht die Dringlichkeit des Handlungsbedarfs. Freie Stellen möglichst schnell neu zu besetzen ist zwar wichtig hilft aber nur für den Augenblick. Die Probleme müssen ganzheitlich angegangen und Lösungen möglichst rasch Zug um Zug umgesetzt werden, weil der fortschreitende demografische Wandel die Herausforderungen mit Sicherheit nicht schrumpfen lässt.

Eine Umfrage der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. aus dem Jahr 2017 zum Thema Fachkräftemangel nennt folgende Hauptursachen für zunehmende Probleme freie Vakanzen neu zu besetzen:

  • es herrsche ein grundsätzlicher Mangel an qualifizierten Fachkräften
  • die Berufs- und Karrieremöglichkeiten seien zu wenig bekannt
  • das jeweilige Unternehmen sei zu wenig bekannt
  • das Personalmarketing der Logistikunternehmen sei nicht ausreichend

Auf den ersten Blick mag durchaus der demografische Wandel für diese Entwicklung mit verantwortlich sein. Bei näherer Betrachtung weisen die genannten Gründe jedoch ziemlich eindeutig auf branchenweite Defizite in der Unternehmenskommunikation hin. Hier können Sie das komplette Umfrageergebnis direkt von „www.bvl.de“ downloaden.

Lange Zeit wurden Webseiten nur sehr spärlich als virtuelle Visitenkarten genutzt und die Möglichkeiten im Web 2.0 im Grunde nicht ausgeschöpft. Die meisten Unternehmen wähnten die Verantwortung für diese Aufgabe in erster Linie bei ihren Verbänden.

Umdenken erforderlich

Damit diese Herausforderungen gemeistert werden, muss ein Umdenken stattfinden. Im Endeffekt muss wesentlich mehr kommuniziert werden, und es muss anders kommuniziert werden, um die Probleme nachhaltig in den Griff zu bekommen.

In Zeiten knapper werdender Ressourcen muss Personalmanagement als Personalmarketing verstanden werden. Also als ein Marketing um die besten Mitarbeiter und Nachwuchskräfte. Marketing ist im Grunde Kommunikation. Auch die Perspektive muss sich ändern, aus der kommuniziert wird.

Im Marketing für neue Kunden setzt sich langsam aber sicher die Erkenntnis durch, dass effektives Marketing aus der Sicht potentieller Kunden kommuniziert. Also nicht – wir sind, wir bieten, wir machen, wir lösen sondern – Du bist, Du bekommst, Du gewinnst, Du findest, Du löst mit uns  ….

Genauso muss auch Personalmarketing aus der Sicht potentieller Bewerber kommunizieren. Berufsbilder und Karrieremöglichkeiten in der Logistik im Allgemein und in den jeweiligen Unternehmen im Besonderen. Nutzenmerkmale müssen aus Bewerbersicht kommuniziert werden.

Was könnte also potentielle Bewerber motivieren? Abwechslung im Tagesgeschäft, Gemeinschaft im Team, Sicherheit des Arbeitsplatzes usw.

Führungskräfte werden sich künftig nicht nur fachliche Kompetenzen aneignen sondern zunehmend auch soziale Kompetenzen erarbeiten müssen. Je knapper geeignete Ressourcen werden, umso mehr müssen Arbeitgeber in Ihren Führungsstrategien soziale Beziehungsebenen berücksichtigen. Sozialkompetente Führungsstile motivieren durch Anerkennung und Wertschätzung, fördern das Miteinander.

Digitalisierung als Chance auch in der Unternehmens-Kommunikation

Marketing Automation und Marketing Automatisierung sind die fachlichen Begriffe für softwaregestützte Automatisierung von Kommunikationsprozessen. Dabei geht es also um wesentlich mehr als nur um Marketing. Marketing Automatisierung als Part der Digitalisierung spart Arbeitsaufwand und Arbeitszeit.

Mit der Automatisierung der Unternehmenskommunikation sollen keineswegs bestehende Mitarbeiter überflüssig gemacht werden. Sondern vorhandene Fachkräfte werden von zeitraubenden Routineaufgaben und sachfremden Bindungen entlastet und ihre fachliche Kompetenz wird für produktive Aufgaben freigesetzt. Von wiederkehrenden Routinetätigkeiten entlastete Mitarbeiter gewinnen Freiräume für zusätzliche produktive Aufgaben.

Dafür können sie mit automatisierten Schulungs- und Fortbildungsprozessen arbeitsplatzübergreifend vorbereitet werden. Ebenso können sie auf Vertretungen für freizeit-, krankheits- und urlaubsbedingte Ausfallzeiten vorbereitet werden. Damit können letztlich auch längere Vakanz-Zeiten leichter überbrückt werden.

Automatisierung der internen Unternehmenskommunikation eliminiert außerdem viele potentielle Fehlerquellen sowie Konfliktpotential und Reibungspunkte. Automatisierte Schulungs-Prozesse erleichtern ortsunabhängige Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen und Leistungskontrollen. Automatisierung der internen und externen Unternehmenskommunikation ermöglicht in vielen Fällen ein Modell von „Jobrotation“. Damit lassen sich auch unvorhergesehene Personalausfälle leichter überbrücken.

Onboarding und Einarbeitung neuer Mitarbeiter kann größtenteils automatisiert durchgeführt werden. Damit sinkt die zusätzliche Teambelastung bei Neueinstellungen erheblich. Berufliche Quereinsteiger können mit wesentlich geringerem Aufwand auf das bisher fremde Berufsbild vorbereitet und in die unternehmensspezifischen Aufgaben eingearbeitet werden.

In der Personalarbeit sind viele Aufgaben reine Kommunikationsprozesse. Mit deren weitgehender Automatisierung sinken folglich auch die Kosten dafür.

Marketing Automation übernimmt viele Aufgaben im Vertrieb automatisiert

Damit unterstützen Sie Ihre Akquisition mit dem selben Instrument, mit dem Sie auch Ihren Fachkräftemangel meistern.

Marketing Automatisierung refinanziert sich selbst

Die Optimierung der Kommunikationsprozesse hinsichtlich ihrer Digitalisierung und deren Automatisierung ist sicher kein Projekt, das man einfach so mal zwischendurch erledigt. Es ist vielmehr der Beginn eines Prozesses der Umstrukturierung mit fortlaufender Optimierung.

Dadurch sind im Endeffekt auch keine großartigen Investitionen damit verbunden. Die mit der Automatisierung der Unternehmenskommunikation verbundenen Aufwendungen refinanzieren sich relativ zeitnah durch Einsparungen und Zugewinne an vielen anderen Stellen.

Lassen Sie uns diese Dinge in einem unverbindlichen Telefongespräch vertiefen und herausfinden, wie Sie in Ihrem Unternehmen mit Marketing Automation den Fachkräftemangel ganz konkret nachhaltig meistern können und welche nachhaltigen Erleichterungen Sie damit zusätzlich realisieren können.

Beitragsbild: ©Thissatan – stock.adobe.com

Scroll to Top