Go-digital: Förderung für Home Office

Go-Digital ist ein Förderprogramm für die Digitalisierung mittelständischer Unternehmen. Damit kann auch die Einrichtung von Homeoffice-Plätzen finanziell unterstützt werden. Für rasche Lösungsumsetzungen soll jetzt auch vorzeitiger Maßnahmenbeginn vor dem Zuwendungsbescheid möglich sein.

FördermittelAktuell sehen sich die meisten Unternehmer mit einer neuartigen Bewährungsprobe konfrontiert. Zur Reduzierung potenzieller Kapazitätsausfälle und damit verbundenen Effizienzverlusten müssen Arbeitgeber nun schnell und dynamisch reagieren. Kurzfristige Bereitstellung von Home- und Telearbeitsplätzen bieten hierfür vielversprechende Chancen.

Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ist möglich. Sie müssen nicht auf den Zuwendungsbescheid warten.

Das Förderprogramm „go-digital“ des BMWi wurde gezielt für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie des Handwerks ausgelegt. Go-Digital wurde in Modulen konzipiert. Als da sind, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“. Auch das Modul 3 – „Digitalisierung von Geschäftsprozessen“ sei hier erwähnt, dessen Leistungskatalog nun hinsichtlich der Corona-Krise erweitert wird.  IT-Dienstleistungen, die die Einrichtung von Home Office-Plätzen zum Ziel haben, können jetzt offiziell unter dem genannten Modul beantragt und bewilligt werden. Dazu zählt auch der Aufbau und das Einrichten erforderlicher Hardware. Ebenso förderfähig ist Software, die hierbei zum Einsatz kommt und über gängige Standards hinausgeht. Investitionen in reine Standardausrüstung sind hingegen von der Förderung weiterhin ausgeschlossen.

Angehörige der freien Berufe, Land- und Forstwirtschaftsbetriebe und Unternehmensberatungen sind leider von go-digital ausgeschlossen.

Scroll to Top