Telefonakquise: 3. Adressen qualifizieren

Hierzu können wir Informationen entweder auf der Firmenhomepage des Unternehmens bzw. auf Xing oder LinkedIn finden.

Leads qualifizierenWerden wir dort nicht fündig, bleibt nichts anderes als der Griff zum Telefonhörer.

Bei Angeboten, bei denen von einem eindeutigen Bedarf ausgegangen werden kann, könnte diesen Part durchaus auch eine Vertriebsassistenz oder ein externes Callcenter übernehmen.

Bei erklärungsbedürftigen Produkten oder Dienstleistungen hingegen, wäre zu überlegen, ob es nicht von vorneherein geschickter wäre, wenn das der Chef selbst bzw. ein geschulter Verkäufer erledigt.

Mit Automatisierungslösungen wie Marketing Automation und CRM hingegen, wäre eine Qualifizierung durch Erfüllungsgehilfen völlig ausreichend.

Bei diesem ersten Kontakt zu jenem Unternehmen könnte auch bereits eine Potentialanalyse durchgeführt werden.

Zurück zur Übersicht Telefonakquise   |   weiter zu Nurturing

2 Kommentare zu „Telefonakquise: 3. Adressen qualifizieren“

  1. Pingback: Telefonakquise: 2. Adressen sammeln und pflegen - Netzbutler - Marketing Automation

  2. Pingback: Telefonakquise im B2B Vertrieb von KMU - Netzbutler - Marketing Automation

Kommentarfunktion geschlossen.

Scroll to Top